Phacelia-Honig?

Feld mit Phacelia-Pflanzen

Eine nordamerikanische Pflanze für heimische Grünbrachen

Die violett blühende Phacelia-Pflanze (Phacelia tanacetifolia), auch manchmal als "Büschelschön" oder "Bienenfreund" bezeichnet, hat ihr Ursprungsgebiet in Californien, Arizona und dem mexikanischen Baja California. In der 2. Hälfte des 19. Jh. wurde Saatgut von Phacelia in Deutschland eingeführt. Anfänglich war diese Pflanze nur als Ziergewächs in Gärten beliebt, bald jedoch wurde auch ihr Nutzen als Bienenweide entdeckt. Erst viel später erkannte man den landwirtschaftlichen nutzbaren Wert der stark duftenden Pflanze (Familie "Wasserblattgewächse") als Zwischenfrucht und Gründünger. Selbst auf mageren Böden gedeiht diese schnell wachsende Pflanze und bedeckt den Boden der Grünbrachen, so dass kaum unerwünschte Beikräuter auftreten. Sie wird nicht gedüngt und auch nicht mit Bioziden behandelt, sondern dient allein der Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit der Brachen.

Nach und nach blühen viele kleine, nektar- und pollenreiche Einzelblüten an den Pflanzen auf und geben den violetten Ackerbrachen fast ein wenig vom Flair provenzalischer Lavendelfelder. Ein intensiver, fast exotischer Duft lockt nicht nur Honigbienen zu diesen ungewöhnlichen Farbteppichen in unseren Sommerlanschaften, sondern auch viele Hummeln und andere Wildbienen, Schwebfliegen und Schmetterlinge.

Die Honigbienen sammeln während der drei- bis vierwöchigen Blütezeit eifrig den duftenden Nektar und den dunkel-violetten Pollen. Diesen Nektar arbeiten die Bienen zu reinem Phacelia-Honig um, oder mischen ihn je nach Standort der Bienenvölker mit dem Nektar anderer aromatischer Sommerblumen.

Reiner Phacelia-Honig bleibt bei uns ungerührt, damit das exotisch-blumige Aroma voll erhalten bleibt. Dieser Phacelia-Honig ist von feinsteifer Konsistenz und hat eine weißliche Farbe. Damit er nicht zu fest wird, solllten die zum direkten Verzehr gedachten Gläser nicht bei Temperaturen unter 14 Grad gelagert werden. Schnelles, schonendes Erwärmen von kühl gelagertem Honig ist auch im Wasserbad bis zu Temperaturen von max. 40° Celsius ohne Qualitätsverlust möglich.

Angebotsliste Landschaftliche Vielfalt genießen Sortenhonige - ein kulinarischer Höhepunkt Phacelia-Honig
Zeichnung einer Biene

Kerstin Walther-Hellwig
Obergasse 29
37281 Wanfried
Tel./Fax: +49 5655 922470
© 2017 Imkerei am Heldrastein - Bioland-Imkerei Nr. 20605
Online: http://www.biohonig-werratal.de/sortiment/phacelia/ [Stand: 26.07.2017]